Diana Zabini erhielt den Forschungspreis 2018 der René Baumgart-Stiftung

 

Forschen für ein Leben ohne Lungenhochdruck

Dresden, 15. März 2018. Zum 15. Mal wurde der mit 5.000 € dotierte Forschungspreis der gemeinnützigen René Baumgart-Stiftung für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der pulmonalen Hypertonie ausgeschrieben.

Im Rahmen des 59. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. in Dresden wurde der Preis an Frau Diana Zabini, PhD vom Ludwig Boltzmann Institut für Lungengefäßforschung, Graz, für ihre Arbeit „Loss of SMAD3 promotes vascular remodeling in pulmonary arterial hypertension via MRTF disinhibition“ verliehen.

Herr Prof. Dr. med. Horst Olschewski von der Universitätsklinik Graz sprach die Laudatio. Hans-Dieter Kulla, 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Selbsthilfevereins pulmonale hypertonie e.v. und Anne-Christin Kopp, Cousine des Namensgebers der Stiftung, überreichten den Preis.

Insgesamt wurden sieben hochqualifizierte Arbeiten eingereicht, die eine Entscheidung der Jury nicht leicht machten, berichtet Olschewski. Die prämierten Arbeiten entsprechen den wichtigen Bewertungskriterien wie Originalität, Innovation und klinische Relevanz.

Quelle: Rene Baumgart Stiftung

 

Copyright: Rene Baumgart Stiftung 

Foto vlnr:
Prof. Dr. med. Horst Olschewski – Universitätsklink Graz,
Anne-Christin Kopp – Cousine des Namensgebers der Stiftung,
Phd Diana Zabini - Ludwig-Boltzmann-Institut, Graz,
Hans-Dieter Kulla - 1. Vorsitzender des pulmonale hypertonie e.v.