Struktur und Organisation

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft, die Medizinische Universität Graz, die Wirtschaftspartner Bayer AG und NEBU-TEC sowie die Österreichische Akademie der Wissenschaften haben im Jahr 2010 ein innovatives translationales Zentrum für Lungengefäßerkrankungen gegründet.

Das LBI Konsortium führt Forscher und Wirtschaftspartner aus den Bereichen der Lungengefäßbiologie, Diagnostik und Therapie in einem einzigen, multidisziplinären und konkurrenzstarken Institut zusammen. Auf diese Weise kombiniert das LBI vorteilhaft experimentelles Know-how, innovative bildgebende Verfahren und klinische Medizin für einen gemeinsamen, erfolgversprechenden Ansatz, um neue diagnostische Werkzeuge und Therapien für Lungengefäßerkrankungen zu entwickeln.

Organigramm:

 

 

 

 

Scientific Advisory Board

Wissenschaftlicher Beratungsausschuss: Der wissenschaftliche Beirat (SAB) hat die Aufgabe das LBI und die Mitarbeiter/innen dabei zu begleiten, die wissenschaftliche Arbeit während der gesamten Laufzeit auf einem international konkurrenzfähigen Niveau durchzuführen. Der Beirat hat beratende Funktion und soll das LBI insbesondere im Hinblick auf die Qualität und Relevanz des Forschungsprogramms sowie auf die akademischen Entwicklungsmöglichkeiten der Mitarbeiter/innen unterstützen.

 

Advisory Board (Beratungsausschuss):